WOHNSIEDLUNG HARDAU 1

Verfahren Offener Wettbewerb Bauherrschaft Amt für Hochbauten der Stadt Zürich Programm 130 Wohnungen, Gewerbe, Gemeinschaftsraum, Ateliers, Kindergarten, Arealüuberbauung Fläche 20’066 m2 GF Volumen 62’184 m3 Gebäudekosten BKP 1-9 ca. 57 Mios CHF Planung 2017 In Zusammenarbeit mit ARGE mit Tanrisever Architektur Zürich Landschaftsarchitektur Planetage Landschaftarchitekten Zürich Lärmschutzspezialist Michael Wichser + Partner AG Dübendorf Bilder besabild Zürich Team NYX Nathanaël Chollet, Yann Gramegna, Marnie Amato, Dorian Bürgy

BONNIE & CLYDE

Die einfache und robuste städtebauliche Setzung mit zwei Baukörpern, versteht sich als klare Erweiterung der umgebenden Bautypologien und verstärkt die Stadtstruktur in ihrer Charakteristik: Die Blockrandbebauung und das Hofgebäude.

Mit dem Blockrand-Bau vervollständigt das Projekt die bestehende Blockrandbebauung an der Hardstrasse. Durch strassenseitige, mehrheitlich bewohnte Räume wird eine repräsentative Strassenfassade formuliert. Die vorspringenden Gebäudeteile definieren dabei ein rhythmisierendes Element, das man in der Umgebung wiederfinden kann.

Das Hofgebäude befindet sich zwischen der Blockrandbebauung an der Hardstrasse und den Flachbauzeilen der Wohnsiedlung Hardau II. Der Typus Hof-Bau existiert im zürcher Kreis 4 in vielen Blockrandbebauungen. Der vorgeschlagene Hof-Bau ist aber auch mit Bauten der Siedlung Hardau II in seiner Grösse vergleichbar.

Der Hof-Bau, mit seiner grosszügigen Tiefe, ermöglicht eine höhere Flexibilität. Eine innere Gasse erschliesst 12 Wohnungen.  Diese definiert für alle Wohneinheiten einen gemeinsamen Raum – mit ihren Lichthöfen, Treppen, Waschräumen und Abstellplätzen für Kinderwagen wird sie ein attraktiver Ort der Begegnung. Hier können alle Wohnungen zu grösseren Einheiten zusammengelegt werden, ohne dass auf Zimmer verzichtet werden muss.

 

 

 


Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

AkzeptierenMehr infos